Maximilianstraße – jetzt mit Fotonachtrag – Tiffany Wien

Die Münchner Kammerspiele werden 100 und Elfriede Jelinek schenkt ihnen ein Stück: Über die Maximilianstraße, an der sich das Theater befindet, die aber dominiert wird von Edelboutiquen. Mode und Verkleidung ist denn anfangs das Leitmotiv von „Die Straße. Die Stadt. Der Überfall.“ Die scheue und zugleich selbstironische Autorin mit ausgeprägter „Schwellenangst“ lässt ihre Sehnsüchte mit einfließen, spielt auch auf „Die Bakchen“ des Euripides an, wo der Theatergott eine Stadt und ihre Frauen außer Kontrolle geraten lässt. Auch der Kauf- und Verwandlungsrausch auf der Straße könnte so eine Art ekstatischen Zustand bedeuten – oder seinen Ersatz.

(Auszug aus: Magazin des Deutschen Bühnenvereins)

 

Drei kleine, aber feine Schaufensterdekorationen von edlem Schmuck

NACHTRAG aus Wien – Allerkleinstes Schaufenster (50 cm x 50 cm) bei Tiffany für einen Schlüssel an der Kette und einen Ring !

V_11 070

About flowerywallpaper

see at the bottom of the page
Dieser Beitrag wurde unter PROSA und LYRIK, STADT und LAND abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.