Ich bin – und nicht mehr

seen 058

Weiß nicht woher.

Weiß nicht, wohin.

Weiß nur: Ich bin –

und nicht mehr.

 

Gehe – nicht weit.

Sehe – nicht viel.

Finde kein Ziel

in der Zeit.

 

Was mir entspross,

welkt wieder fort.

Tod ist ein Wort,

das ist groß.

 

Weiß nicht den Sinn.

Gott? Oder Trug?

Gnade genug,

dass ich bin.

Alois Hergouth

 

 

Dieser Beitrag wurde unter NATUR, PROSA und LYRIK veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s