Menton

mar-001

Denn das Wahre ist ernst; traue der Heiterkeit nicht.

Es verblassen des Abends die Farben der Landschaft, auch die heitersten, und sie zeigt ihre ernsten Linien,

wenn der dunkelnde Ölbaum gegen des Himmels Dämmergrau steht eingehüllt in Unbeweglichkeit.

Oh das Gewesene, das sich abends herabsenkt als Ahnung des Immerseienden.

Dann wird der Stein zum Kristall, das Tagewerk aber ruht im Ernste zum wahren Bleiben.

Hermann Broch

Dieser Beitrag wurde unter FOTOS-GESTERN-HEUTE-MORGEN, PROSA und LYRIK abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One Response to Menton

  1. Der Abend vom 18.September 2016 über Menton.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s