Sehnsucht

Seit du mir ferne bist,
hab‘ ich nur Leid,
weiss ich, was Sehnsucht ist
und freudenlose Zeit.
 
Ich hab‘ an dich gedacht
ohn‘ Unterlass
und weine jede Nacht
nach dir mein Kissen nass.
 
Uns schließt mein Auge zu
Des Schlafes Band,
so wähn‘ ich, das tust du
mit deiner weichen Hand

Ricarda Huch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: