Die Zeit ********8

Sehnsucht haben – selbst sich vorzusagen

Gaukelworte, um sich zu betrügen;

Überhören müssen das Verzagen

Und betören eignes Ohr mit Lügen.

Hinter rauhem Ton die Stimme hören

Tiefer Liebe; hohle Wahrheit sehen,

Dennoch offnen Auges heiß verzehren,

Was die Vision uns läßt erstehen.

In die Luft nur greifen und zu glauben,

Schon mit festem Griff gefaßt zu halten,

Das es niemand uns mehr könne rauben.

Und am Ende statt der Traumgestalten

Nur gefaltet seine Hände halten.

Hans Lampalzer

Dieser Beitrag wurde unter DIE ZEIT abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s