Eins

moos 067

Nein! Ganz vergeh‘ ich nicht, mag auch zu Staube werden,

Was der Verwesung Raub, der Leib, den man begräbt –

Im Liede lebt mein Geist, solange noch auf Erden

Auch nur ein einz’ger Dichter lebt.

 

Alexander Puschkin (übersetzt von Friedrich Bodenstedt)

 

About flowerywallpaper

see at the bottom of the page
Dieser Beitrag wurde unter FOTOS-GESTERN-HEUTE-MORGEN, NATUR, PROSA und LYRIK, WINTER abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.