Abendgewitter

wooo 007wooo 008wooo 013
Glühend unter hellen Regenschwärmen
Lauf ich in den Glanz der blanken Welt,
wenn Musik aus allen Traufen fällt
und im Laub die nassen Spatzen lärmen.

Alles hat mich lieb: die flinken Tropfen
Küssen mir die Wangen, Stirn und Mund,
Und die Pfützen blicken froh und rund,
triefend kämmt am Zaun mich wilder Hopfen.

Sind die feuchten Wolken fortgeflogen,
schwenkt sein Tüchlein mir der goldne Wind,
dass ich trockne. So wie einst als Kind
staun ich unterm bunten Himmelsbogen.

Christine Busta

Dieser Beitrag wurde unter NATUR, PROSA und LYRIK abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s