Alles ist dir verliehen für eine flüchtige Zeit

20160723_193438 (2)

Alles ist Dir verliehen

für eine flüchtige Zeit:

so wie die Wolken dort ziehen,

sei Du zur Reise bereit.

Eigentum darfst Du nicht nennen,

kaum Deine eigne Gestalt;

glaubst Du sie endlich zu kennen,

bist Du verändert und alt.

Gib den wartenden Andern,

noch leiden sie mehr als Du;

zum unvergleichlichen Wandern

brauchst Du nur Stab und Schuh.

Oda Scheafer – Irdisches Geleit

Dieser Beitrag wurde unter NATUR, PROSA und LYRIK, STADT und LAND abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One Response to Alles ist dir verliehen für eine flüchtige Zeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s