Morgen, der du anbrichst

Morgen, der du anbrichst, ohne mich zu beachten,

Sonne, die du leuchtest, gleichgültig, ob ich dich wahrnehme,

                Für mich seid ihr

                Wirklich und wahrhaftig.

Denn nur im Gegensatz zu dem, was ich begehre,

Empfinde Natur und Leben ich als wirklich.

                In dem, was mich verneint, fühl ich

                Es existieren, und ich bin klein.

In diesem Bewusstsein mache ich es groß

Wie die Welle, die empor geworfen

                Von den Stürmen, zurücksinkt

                In ein tiefes Meer.

Fernando Pessoa

About flowerywallpaper

see at the bottom of the page
Dieser Beitrag wurde unter NATUR, PHILOSOPHIE, PROSA und LYRIK abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.