Tag Archives: Himmel

Zwischen Himmel und Erde

Veröffentlicht unter FOTOS-GESTERN-HEUTE-MORGEN | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wie weit ist der Himmel?

Veröffentlicht unter FOTOS-GESTERN-HEUTE-MORGEN, NATUR | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

Vom Himmel hoch da komm ich her

Veröffentlicht unter BERGTOUREN, FOTOS-GESTERN-HEUTE-MORGEN, WINTER | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Wer begrüßt uns da im neuen Jahr?

Veröffentlicht unter DIE ZEIT, FOTOS-GESTERN-HEUTE-MORGEN, NATUR, WINTER | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Weit, dort ist der Gipfel wo wir doch im Sommer gewesen sind

Veröffentlicht unter FOTOS-GESTERN-HEUTE-MORGEN, NATUR, WINTER | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Tag beginnt im Tennengau

Veröffentlicht unter FOTOS-GESTERN-HEUTE-MORGEN, NATUR | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bin ein Doppelspiegel klar und rein

Bin ein Doppelspiegel, klar und rein, Gottes schöne Welt zurückzustrahlen, Wie der Seele unsichtbares Sein Fast mit Händen greifbar hinzumalen. Auch ein Wunderschrank für all das Gold, Was die Sonne fürstlich mag verschwenden. Für das Silber, das in Nächten hold … Weiterlesen

Veröffentlicht unter FOTOS-GESTERN-HEUTE-MORGEN, NATUR, PROSA und LYRIK | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Welche Farbe der Himmel hatte, das wusste keiner von ihnen.

Veröffentlicht unter FOTOS-GESTERN-HEUTE-MORGEN, NATUR | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Sommerwolken-Wolkenberge

Veröffentlicht unter FOTOS-GESTERN-HEUTE-MORGEN, NATUR | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar

Es gibt keine falschen Empfindungen

  Es gibt keine falschen Empfindungen. E.M. Cioran

Veröffentlicht unter FOTOS-GESTERN-HEUTE-MORGEN, NATUR, PHILOSOPHIE, STADT und LAND, WINTER | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

„Baumkrone“

Veröffentlicht unter NATUR, WINTER | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wo sind die Götter hin?

Wo bin ich? Wer sind Sie? Was tue ich hier? Bringen Sie mich überallhin, Überallhin, nur nicht hierher, Lassen Sie mich alles vergessen, Das ich gewesen bin Erfinden Sie meine Vergangenheit, Geben sie der Nacht einen Sinn. Erfinden Sie die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter PROSA und LYRIK | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 3 Kommentare

Ich verlasse die Stadt

Veröffentlicht unter STADT und LAND | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Melancholie des Abends

– Der Wald, der sich verstorben breitet – Und Schatten sind um ihn, wie Hecken. Das Wild kommt zitternd aus Verstecken, Indes ein Bach ganz leise gleitet Und Farnen folgt und alten Steinen Und silbern glänzt aus Laubgewinden. Man hört … Weiterlesen

Veröffentlicht unter DIE ZEIT, PROSA und LYRIK | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Schritt für Schritt zum Gipfel

Veröffentlicht unter BERGTOUREN | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar